Lithotripsie

lithogold380® – die neue Gerätegeneration in der ESWL für eine schonende Therapie des Steinleidens

Lithotripsie

Nierensteine sind eine der schmerzhaftesten Erkrankungen des Harntraktes. Die Erkrankungsrate liegt in Mittel- und Westeuropa bei ca. 5 % der Bevölkerung, wobei Männer häufiger von Nierensteinen betroffen sind als Frauen. Häufig tritt die Erkrankung zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auf. Die extrakorporale Stoßwellen-Lithotripsie (ESWL) wurde erstmals 1980 zur nicht-invasiven Therapie von Nierensteinen eingesetzt Sie gilt heute als die am häufigsten verwendete Behandlungsmethode für die Urolithiasis. Sie zeichnet sich durch gute Behandlungserfolge sowie geringe Nebenwirkungen aus.  

Wie wirkt die ESWL in der Urologie & warum ist die Steintherapie mit lithogold380® so erfolgreich?

Für die Therapie der Urolithiasis nutzt man die physikalisch-akustische Wirkung der Spark Waves. Spark Waves werden außerhalb des Körpers erzeugt und mittels eines Wasserkissens über die Haut in den Körper eingeleitet. Die akustische Spark Wave Energie wird in einem Fokus gebündelt und auf den zu zertrümmernden Stein gerichtet. Trifft die Schallwelle der Spark Wave auf den Nierenstein, zerbricht dieser nach einigen tausend Impulsen in sandkorngroße Partikel und wird mit dem Urin über den Harnleiter ausgeschieden.

Der speziell entwickelte große Fokus des lithogold380 in Kombination mit niedrigen Energiespitzen, erlaubt eine besonders effektive & nierenschonende Steintherapie. Der große Systemfokus umschließt den Nierenstein komplett, so dass die im Fokus gebündelte Spark Wave  Energie von allen Seiten auf den Stein wirken und dieser mittels des sogenannten Squeezing – Effekts zerbröselt werden kann. Die Steinzertrümmerungsrate des lithogold380 liegt bei > 95 %. Die Wiederholungsbehandlungsrate beim Patienten konnte auf < 7 % reduziert werden.

Ein weiterer Vorteil des lithogold380 liegt in dem limitierten Maximaldruck des Therapiesystems, der eine für die Niere und deren Gewebe besonders schonende Therapie unter reduzierter Anästhesie gewährleistet.

Für welche urologischen Indikationen eignet sich die Spark Wave® Therapie mit lithogold380®?

  • Nierensteine
  • Harnleitersteine

Wie läuft die ESWT Behandlung mit lithogold380® ab?

Die Nierensteinbehandlung erfolgt ambulant oder stationär und in der Regel ohne Allgemeinnarkose. Eine Ruhigstellung des Patienten mittels Schmerzmitteln ist meist ausreichend. Im Therapieverlauf werden die Steine zunächst durch Röntgen- bzw. Ultraschallortung lokalisiert. Danach wird auf das zu behandelnde Areal Ultraschallgel aufgetragen, der Therapiekopf aufgesetzt und die Spark Waves appliziert. Die Anzahl der zu applizierenden Spark Waves ist vom jeweiligen Steintyp abhängig. Die Regenerationszeit des Patienten nach der ESWL ist meist kurz, nach wenigen Tagen kann er bereits wieder voll am Alltagsleben teilnehmen.

Behandlungsdauer & Anzahl der Behandlungen

In der Regel ist eine ESWL Sitzung für die Beseitigung der Steine ausreichend.

Wie effektiv ist die Steintherapie mit lithogold380®?

95 % aller Patienten sind bereits nach nur einer Sitzung mit lithogold380 stein- und beschwerdefrei.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Kurz nach der Steinbehandlung kann etwas Blut im Urin auftreten. An der Eintrittsstelle der Spark Wave sind äußerlich vorübergehend lokale Hautrötungen sowie ein leichtes Unbehagen möglich.